Freitag, 25. August 2017

Film: Bad Moms


Meine Meinung:

Ich habe gestern "Bad Moms" geguckt und ich fand ihn ziemlich gut, es gab viel zu lachen, aber auch ernste Momente, denn wie es ja meistens in so Filmen ist, erst wird ein wenig auf die Pauke gehauen und dann kommt das böse Erwachen, bevor es dann in einem Happy End endet. Aber ich mag das, vor allem, wenn das Drama nicht zu sehr in die Länge gezogen wird, was hier auch nicht der Fall ist. Einigen wird diese Art von Humor wahrscheinlich nicht zusagen, aber ich mag ihn, auch wenn er manchmal schon recht stumpf sein kann.

Die "Bad Moms" sind Amy (Mila Kunis), Kiki (Kristen Bell) und Carla (Kathryn Hahn), die sich in einer Bar zusammenschließen und erstmal ein wenig ihr Leben umkrempeln. Ich fand die Harmonie zwischen den Drei echt gut und vor allem Carla hat mich öfters zum lachen gebracht mit ihren Sprüchen. Als Gegenpart gibt es übrigens Gwendolyn (Christina Applegate), die irgendwie immer alles perfekt machen will und die Schule total unter ihrer Kontrolle hat, was dann auch in einigen ziemlich gemeinen Intrigen ausartet, von der besonders Amys Tochter betroffen ist.

Ich hatte, wie schon gesagt, auf jeden Fall viel Spaß, nur die Szene beim Therapeuten fand ich etwas überflüssig, bzw. das sie überhaupt dorthin gegangen sind, wenn man bedenkt was Amy vorher schon gemacht hat. Ansonsten war es halt eine Komödie ganz nach meinem Geschmack und ich freue mich schon, das es bald "Bad Moms 2" geben wird. Ich bin nämlich schon sehr darauf gespannt wie sich die Charaktere im Weihnachtstrubel schlagen werden und wie sie mit ihren eigenen Müttern so klar kommen :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen